Der größte unabhängige deutsche Kitereisen-Blog - 280 Kitepots - 718 Reiseberichte.

Von Hirnzellen und Spermien

Post
#479
1603
2012
Fr
15:01
Tag
1743
68 views

Der geniale Walter Moers konstatierte schon vor langem, dass der männliche Samen beim Homo Sapiens aus abgestorbenen Gehirnzellen bestünde. Über das Rückenmark gelängen diese zum Penis und würden somit im Laufe eines durchschnittlichen Lebens zum Verlust von ungefähr einem halben Eimer Hirnmasse führen.

Alzheimer und Demenz sind somit keine Folge von Stoffwechselerkrankungen, sondern schlicht und einfach Zeichen eines einstmals erfüllten Sexuallebens. Auch die Aussage, Männer würden nur mit dem Schwanz denken verliert hierdurch etwas an Härte: Ja, wir Männer denken zwar oft mit dem Schwanz, aber opfern euch Frauen für Sex auch bereitwillig beträchtliche Teile unseres Resthirns.

In der umgekehrten Richtung gibt es ebenso eine Verbindung zwischen Schwanz und Hirn. Beim Hodenkrebs wandern die Metastasen in der Regel zuerst in die Lymphknoten des Bauchraumes. Danach werden oft die Lungen infiltriert. Beides ist bei mir bereits geschehen.

Heute steht die letzte große Untersuchung vor meiner morgen beginnenden Chemotherapie an: Kernspin des Schädels. Das Hirn ist nach der Lunge ein weitere beliebte Station von Hodenkrebs-Metastasen. Mein Schädel wurde noch nie gecheckt. Heute ist es so weit. Im Wartezimmer drehe ich die Kreise eines Tigers im Käfig. Es ist unglaublich, wie hell die Sonne trotz dieser Unmengen meiner Angst scheinen kann.

Der Kernspin ist akustisch betrachtet die grausamste Untersuchung, die die Menscheit je erfand. Eine enge Röhre. Der Kopf wird 25 Minuten fixiert. Dann ein Brummern. Alles zittert. Die Erde bebt. Das darauf folgende Inferno geht durch alles Ohropax hindurch. Das Horn eines sterbenden Ozeandampfers im Eismeer. Die Sirene aus „The day after“. Metallisches Klacken, gefolgt von PacMan auf Crack. Dieser wird kurz darauf offensichtlich von einer Hilti zu Tode gefoltert. Ich schliesse die Augen und bete mein Mantra „Keine Hirnmetastasen … keine Hirnmetastasen … keine …“.

Das Warten auf den Befund dauert ewig. Uli kommt nochmal nach dem Frühdienst zurück. Meine Eltern sind da. Dann kommt der Arzt und sagt „Der Kernspin ist ohne Befund“. Ich habe keine Hirnmetastasen! Der Krebs hat nicht das Zentrum meines Ichs befallen! Meine Worte werden weiter fliessen! Ich bin definitiv nicht ganz richtig im Kopf. Aber gut. Ich danke euch allen für’s Daumendrücken!

3
1
2


Rate it!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

3 Kommentare

  • maichie schreibt am Freitag, 16.3.2012 um 20:27 Uhr:

    ach frank,
    was soll ich schreiben…… du kämpfst und kämpfst und ich sitz da und les davon…und selbst das quält mich schon, obwohl ich ja nur worte in meinen kopf aufsaug; denn ich fieber mit mit dir. und ich möcht was loswerden:
    ich freu mich wie sau, dass dein hirn nicht zur kampfzone werden muss! pull!
    ps: doppelt gut für dein hirn, wenn außerdem der moers noch recht hat mit den zellen richtung pimmel!

  • Julia schreibt am Freitag, 16.3.2012 um 21:32 Uhr:

    Nicht dein Hirn ist das Zentrum deines Wesens, es ist dein Herz und ich bin wahnsinnig erleichtert über gute Nachrichten in dieser bösen Zeit…der ganze Körper ist zu einem einzigen Drücken gekrümmt, weil die Daumen nicht reichen würden!

  • mike schreibt am Sonntag, 18.3.2012 um 18:46 Uhr:

    und wir drücken auch weiterhin die daumen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner